Ein neuer Abschnitt hat begonnen


??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????Zum ersten Mal waren wir dabei. Beim „Tag des offenen Gartens Uckermark“. Mehr als vierzig Gärten in der Uckermark beteiligen sich daran, ein sehr schönes Netzwerk ist da entstanden. Menschen besuchen sich gegenseitig, zeigen sich und ihre Gärten. Kontakte entstehen. Gespräche und Begegnungen sind der Kern dieses Netzwerkes. Eine sehr gute Sache ist das.
Wir konnten das nun selbst erleben. Gestern und heute waren etwa 150 Menschen im Internet-Garten in Uckerland, sie kamen aus den Städten, sie kamen aus den Dörfern. Sie kamen mit Fahrrädern, mit Autos, zu Fuss. Junge Menschen, ältere Menschen. Nachbarn, viele Fremde, die zum ersten Mal hier waren.
Wir hatten Kaffee und Kuchen vorbereitet. Frauen aus dem Dorf hatten gebacken, hatten Tische und Stühle vorbereitet, hatten den Empfangsbereich für unsere Gäste geschmückt. Ich hatte gestern und heute davon berichtet.
Und immer wieder wollten sie wissen, wie das gegangen ist mit diesem Internet und diesem Rosen-Garten, der im Internet anfing vor etwas über einem Jahr und der nun schon so ansehnlich herangewachsen ist und die Besucher von nah und fern anzieht wie ein Magnet. Ich zeigte die Rosen-Stiftungen aus Stuttgart, aus Dresden, aus Münster, Kiel und Prenzlau, aus Neubrandenburg und Finnland, aus Essen, Hannover und Erfurt.
Ein kleines Schild vor jeder Pflanze erzählt, woher die Stiftung kam.
Das ist wichtig. Denn so können die Besucher des Gartens sehen, wie groß das Netzwerk mittlerweile geworden ist, das den kleinen Ort Hetzdorf (nordwestliche Uckermark) mit Europa verbindet. Etwa 26.000 Menschen verfolgen im Internet die Geschichte dieses wundersamen Gärtleins. Da sind Leser in Kanada, in USA, in Mexiko, in Frankreich, Spanien und Portugal, in Österreich, der Schweiz und Deutschland, in Polen, Russland und Georgien.
Eine Partnerschaft nach Afghanistan ist entstanden.
Und das Netzwerk wächst und wächst. Das Internet macht’s möglich.
Sehr viel öffentliches Interesse haben wir erfahren: viele Zeitungen waren da, Fernsehen und Radio auch. Der Garten im 100-Seelen-Dorf Hetzdorf in Uckerland wird Bestandteil einer Dokumentation über kirchliche Arbeit auf dem Lande sein. Uns hat ein Fernseh-Team gestern und heute begleitet, das eine DVD für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) produziert.
Alles innerhalb eines Jahres.
Es ist eine wundersame Geschichte.
Über eins freuen wir uns besonders: dass wir das alles mit der Hilfe sehr vieler Menschen ehrenamtlich hingekriegt haben. Kein Euro „Fördermittel“. Alles Spenden, Stiftungen und sehr viel ehrenamtliche Arbeitszeit.
Wir wollen, dass der Garten „das sichtbare Zeichen der Verbundenheit vieler Menschen“ wird. Und er wird es. Nicht nur in der Region, sondern weit darüber hinaus.
Menschen, die eine Rose gestiftet haben, kommen nun zu Besuch. Sie kommen aus Baden-Württemberg, aus Rheinland-Pfalz, aus Schleswig-Holstein und Sachsen, sie kommen aus Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen.
Es ist sehr schön, zu erleben, wie sich da entwickelt und wächst, was da wachsen will.

Wir haben nach diesem ersten „Tag des offenen Gartens“ vor allem zu danken.
All denen, die mit tun an diesem Gärtchen. Durch Pflanzen, durch postings, durch „Teilen“ von blog-Beiträgen und postings, durch weiter erzählen, durch Zustiftungen.
Vor allem den Ehrenamtlichen ist zu danken, die diesen Garten zu „ihrem“ Garten gemacht haben. Zu einem neuen Anziehungspunkt in einer wunderschönen Region Deutschlands, die es nicht einfach hat. Denn sie ist dünn besiedelt und hat schwer mit dem demografischen Wandel zu kämpfen.
Was wir zu zeigen versuchen: es lohnt sich, sich hier zu engagieren.
Es sind liebenswerte Menschen, die hier leben und die anpacken, wenn es darum geht, eine Region nach vorn zu bringen. Schritt für Schritt, Pflanze um Pflanze, Spatenstich um Spatenstich, posting um posting.
Die Uckermark hat den ersten Preis im Bundeswettbewerb „Nachhaltige Tourismusregion“ gewonnen.
Wir hoffen, dass wir dazu einen kleinen Beitrag leisten können.
Dank der Hilfe vieler Menschen im In- und Ausland.

Über stillefinden

dies ist der blog der Kirchgemeinden im Uckerland. verantwortlich: Pfarrer Ulrich Kasparick Hetzdorf 16 17337 Uckerland mail: Hetzdorf@pek.de auch bei facebook: https://www.facebook.com/pages/Kirchen-in-Uckerland
Dieser Beitrag wurde unter Garten-Tagebuch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s