Die facebook-Orgel in Uckerland


Manche halten ja facebook für dummes Zeug für Kinder. Da würden ja nur Katzenfotos und anderer Kram durch die Welt geschickt aber richtig nützlich sei das alles nicht.

Ich kenne da eine andere Geschichte. Und die geht so:
Wir haben einen schönen kleinen Kammerchor hier in Uckerland, den „Schlepkower Singkreis„. Die jungen Menschen, die in diesem Chore singen, sind engagiert weit über Uckerland hinaus und man hört sie immer gern in ihren Konzerten. Sie haben aber nur ein mäßiges Probeninstrument, weshalb ich mich im Ort mal vorsichtig erkundigt habe, ob man sich zutraue, für eine kleine Orgel die notwendige Spendensammlung zu organisieren.
Man traut es sich.
ok.
Dann können wir so ein Instrument zunächst aus Haushaltsmitteln anschaffen und dann durch Musiken und andere schöne Gelegenheit abfinanzieren.
Als ich das Foto des Instrumentes heute Vormittag bei facebook auf der Gemeindeseite geschickt hatte, kam ein Kommentar von einem Kirchenmusiker.
Ob ich nicht eine „richtige“ gebrauchen könne? Boah! Eine „Vivaldi 350„.
Leider zu groß für das geplante Kirchlein.
Aber Uckerland verfügt ja noch über andere Orte…..
Wenn das Instrument in Nechlin passen würde, das wäre was! Diese Kirche wollen wir zur „Touristen-Kirche“ entwickeln, denn Nechlin liegt am Berlin-Usedom-Radweg, da würden sommerliche abendliche Musiken wunderbar zur „offenen Kirche“ passen. Und, wenn da ein „richtiges“ Instrument steht, kriegt man auch Organisten, die darauf musizieren möchten.
Also: SMS nach Nechlin, ob man mal bitte messen könnte.
„Zwei Stunden brauche ich, bin noch im Dienst“, schreibt mir Andreas Krieser vom „Cafe zum Speicher„.
Dann kommt per facebook die Nachricht: passt. Wir würden das Instrument an einen guten Platz auf der Orgelempore kriegen.
Die vier Mann für den Transport plus Transporter kann Nechlin stellen. „Das kriegen wir hin“. Sowas hör ich ja gern. „Wir kriegen das hin“
Also geht die Nachricht per facebook nach Berlin: „Passt. Wir können das machen.“

Nun sind beide Männer per facebook miteinander verbunden, um die Details abzustimmen. Termin, Transporter, Leute.
Damit hat Uckerland vermutlich die erste „facebook-Orgel„.
Und sie kommt genau richtig.
Denn gerade sind wir dabei, mit erheblichen Mitteln der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, des Landes Brandenburg, des Landkreises und ein paar eigenen Euros das Kirchendach in Nechlin zu sanieren.
Und nun noch eine neue, „große Orgel“, die gut für sommerliche Konzerte geeignet ist.
Wundervoll.

Das wollte ich doch wenigstens mal erzählen, falls einer glaubt, facebook sei nur ne Spielerei für Kinder……

Über stillefinden

dies ist der blog der Kirchgemeinden im Uckerland. verantwortlich: Pfarrer Ulrich Kasparick Hetzdorf 16 17337 Uckerland mail: Hetzdorf@pek.de auch bei facebook: https://www.facebook.com/pages/Kirchen-in-Uckerland
Dieser Beitrag wurde unter über uns, Tagesnotizen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die facebook-Orgel in Uckerland

  1. Pingback: Netzfunde von Donnerstag, dem 4. Oktober 2012 | Ein feste Burg ist unser Gott

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s