Wir pflanzen Hoffnung


Der Internet-Garten in Hetzdorf (Uckerland) ist einmalig in Deutschland und vermutlich auch darüber hinaus. Denn nirgendwo sonst wurde ein Garten „über das Internet“ mit Hilfe eines Laptops und den Händen vieler Menschen angelegt.
Die „Süddeutsche Zeitung“, der „Tagesspiegel“, die „Berliner Morgenpost“, die „Berliner Zeitung“, die „Frankfurter Rundschau“ und andere haben über diesen jungen Garten berichtet, der doch gerade mal erst im April des Jahres 2012 angelegt wurde und doch schon im ersten Jahr seines Bestehens eine so reiche Blüte gezeigt hat.

Wir pflanzen Hoffnung.
Der Garten ist das sichtbare Zeichen der Verbundenheit vieler Menschen guten Willens.
Er ist ein Beitrag zur Besinnung: der Garten versteht sich in der Tradition der Klostergärten als Meditationsgarten in einer Zeit, die immer hektischer und orientierungsloser wird.

Der Garten liegt in einer Region Deutschlands, die vom demografischen Wandel besonders schwer betroffen ist, im Nordwesten Brandenburgs.
Er will einen Beitrag leisten zu einer sinnvollen Regionalentwicklung. Wir verstehen ihn als Beitrag zur Entwicklung eines sanften Tourismus in der nördlichen Uckermark.
Und: wie sich zeigt, wird das Angebot angenommen. Täglich sind Besucher im Garten.

Seit kurzem sind wir Mitglied in der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V. und der Garten soll nun auch in das deutschlandweite Netzwerk der Rosengärten mit aufgenommen werden. Das freut uns sehr.

Der Garten wäre nicht denkbar ohne die Stifterinnen und Stifter, die uns zum ersten Pflanztag im April Rosen geschickt haben. Er wäre nicht vorstellbar ohne die vielen Stunden, die ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aufgewendet haben, um zu pflanzen, zu jäten und zu pflegen.
Deshalb ist er ein Zeichen der Hoffnung.
Es kann gelingen, Hoffnung zu pflanzen in einer krisenhaften Zeit.
Angefangen hat das Projekt mit einem Gedicht: „Nur eine Rose als Stütze“ und mit einem Laptop.
Mittlerweile kommen die Menschen, um ihn zu sehen.
Sie schicken Rosen, sie beteiligen sich an der Pflege.
Dafür sei allen herzlich gedankt.

Am 29./30. September wollen wir mit einem zweiten Pflanztag den Garten weiter wachsen lassen.
Wer sich daran beteiligen möchte an diesem immer größer werdenden Netzwerk der Menschen guten Willens, der schicke seine möglichst winterharte (!) Rose an:
Evangelisches Pfarramt
Hetzdorf 16
17337 Uckerland.
Jede Stifterin und jeder Stifter kann eine Spendenquittung bekommen, wenn wir die Adresse des Absenders erfahren.
Jede gestiftete Rose bekommt ihren Namen und den Namen des Stifters auf einem kleinen Schild vermerkt und natürlich schicken wir Bilder von der Blüte.

Danke an alle, die an diesem Projekt mitarbeiten.

Advertisements

Über stillefinden

dies ist der blog der Kirchgemeinden im Uckerland. verantwortlich: Pfarrer Ulrich Kasparick Hetzdorf 16 17337 Uckerland mail: Hetzdorf@pek.de auch bei facebook: https://www.facebook.com/pages/Kirchen-in-Uckerland
Dieser Beitrag wurde unter über uns, Garten-Tagebuch, Tagesnotizen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s